Wenn bei einem Patienten Herzprobleme festgestellt werden, folgt oft eine Herzkatheter-Untersuchung. Dabei handelt es sich um eine Untersuchung des Herzens, bei der ein dünner Kunststoffschlauch – der Katheter – benutzt wird. Dieses Verfahren wird um die 700.000 Mal pro Jahr in Deutschland durchgeführt.

Ziel der Untersuchung ist es, eine bildliche Darstellung der Herzkranzgefäße oder Herzkammern zu erhalten, Druckmessungen durchzuführen oder das Herzzeitvolumen zu bestimmen.

Mit Hilfe der Herzkatheter-Untersuchung erhält der Arzt wichtige Informationen über die Pumpfunktion der Herzkammern, den Zustand der Herzkranzgefäße und den Schweregrad vorhandener Herzklappenfehler.

Es gibt zwei Formen von Herzkatheter-Untersuchungen: den Linksherz- und den Rechtsherz-Katheter.

In den meisten Fällen werden Linksherzkather-Untersuchungen durchgeführt. Dabei wird der dünne Katheterschlauch über die Aorta bis in die linke Herzkammer bzw. die Herzkranzgefäße vorgeschoben. Mit Hilfe eines Kontrastmittels im Katheter können Herz und Gefäße im Röntgenbild sichtbar gemacht werden. Dieser sogenannte „große Herzkatheter“ ermöglicht eine Untersuchung der Kammern einschließlich der Herzkranzgefäße.

Bei einem Rechtsherzkatheter, auch „kleiner Herzkatheter“ genannt, wird der feine Schlauch über eine Vene in der Armbeuge oder in der Leistenbeuge eingeführt und mit dem venösen Blutstrom in den rechten Vorhof und durch die rechte Herzkammer in die Lungenschlagader eingeschwemmt. Mit Hilfe des Katheters kann an den verschiedenen Herzabschnitten der Blutdruck und die Sauerstoffsättigung des Blutes gemessen werden.

Der Herzkatheter kommt jedoch nicht nur in der Diagnostik, sondern auch in der Therapie von Herzerkrankungen zum Einsatz. Maßnahmen wie eine Aufdehnung verengter Herzkranzgefäße oder eine zusätzliche Stabilisierung der betroffenen Gefäßwand mittels Gefäßstützen aus Edelstahl (Stents) sind im Rahmen einer Herzkatheter-Untersuchung umsetzbar.

Der Katheter kann außerdem für Herzmuskelbiopsien genutzt werden. In diesem Fall werden mit Hilfe eines am Katheter angebrachten Zangeninstruments Gewebeproben des Herzmuskels entnommen.

Eine intensive und kollegiale Zusammenarbeit zwischen Ärzten des gesamten Praxisteams und der Uni-Klinik Köln garantieren Ihnen eine optimale Betreuung und Behandlung.

Ihr Team der Praxis Rheingalerie.